Eigentlich ist die Bezeichnung ,,Clic” nicht richtig, denn dieses Getränkepulver, welches es zu DDR-Zeiten gab, hat heute andere Namen und selbst damals gab es dieses Pulver nur mit Zitrone – und Orangengeschmack.
Da ich dieses Rezept aber unter diesem Namen bekommen habe und die Zubereitung der damaligen entspricht, bis auf einer kleinen Abwandlung von mir, nämlich der Zugabe von etwas Sofortgelatine, habe ich den Namen beibehalten.
Ich habe diesen Kuchen in den letzten Wochen mehrfach zubereitet und er wurde immer ratz fatz verputzt.

Zutaten für den Boden

5 EL Zucker
1 Tüte Vanillinzucker
2 Eier
5 EL Öl
120 g Mehl
1/2 Tüte Backpulver, durch ein Sieb streichen
5 EL Milch

Zucker, Vanillinzucker und Eier schaumig rühren. Öl, Mehl und Backpulver dazugeben. Zum Schluss die Milch unterrühren.
Ein kleines Blech (22 x 30 cm) oder eine Springform fetten und mit Backpapier auslegen. Den Teig auf dem Blech gleichmäßig verteilen.
Den Ofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen und den Boden 15- 20 Minuten backen.
Nach dem Backen den Boden vom Rand der Form lösen, stürzen, das Backpapier abziehen und den Boden auf eine Platte legen.

HimbeerkuchenAußerdem

200 g Himbeeren
1 Tüte Getränkepulver, Himbeergeschmack
400 g Schmand
400 g Sahne
2 Tüten Vanillinzucker
1/2 Tüte Sofortgelatine

Die Himbeeren auf dem Boden verteilen.
Die Sahne zusammen mit dem Vanillinzucker steif schlagen.
Schmand in eine Schüssel geben und mit dem Getränkepulver verrühren. Die Sofortgelatine gut unterrühren und die Sahne unterheben. Die Masse auf den Himbeeren verteilen und den Kuchen für ein bis zwei Stunden in den Kühlschrank stellen.