So lange ich denken kann fehlt Mutters Zitronentorte auf kaum einer Familienfeier. Gerade in der Weihnachtszeit, mit reichlich gutem Essen, ist eine fruchtige Torte willkommen.
Der wunderbare Zitronengeschmack täuscht allerdings darüber weg, daß diese Torte es in sich hat. Sie ist aber auf alle Fälle eine Sünde wert.
Die Zitronentorte kann schon am Vortag zubereitet werden. Durchgezogen schmeckt sie besonders gut.
Das ganze Jahr hindurch ist diese Torte ein Genuß.

ZZunächst backe ich einen Biskuitboden
Zutaten:

5 Eier
5 EL heißes Wasser
200 g Zucker
200 g Mehl
1 Backpulver

 

Die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen und zur Seite stellen.
Die Eidotter mit dem Zucker sehr schaumig rühren. Das heiße Wasser nach und nach dazugeben, weiterrühren.
Das Mehl und das gesiebte Backpulver unter die Eimasse heben.
Danach den steifen Eischnee behutsam unterarbeiten.

Zitronenkuchen
Den steifen Eischnee behutsam unterarbeiten

Den Teig in eine ungefettete, mit Backpapier ausgelegte Springform füllen.
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und den Tortenboden auf der unteren Schiene 50 Minuten backen.
Während des Backens die Ofentür auf gar keinen Fall öffnen, da der Kuchen zusammenfallen würde.

Zutaten für die Zitronenkreme

Saft von drei Zitronen
4 Eier
160 g Butter
160 g Zucker

Butter auf kleiner Flamme langsam schmelzen, nicht zu warm werden lassen. Zucker, Eier und Zitronensaft dazugeben und unter ständigem Rühren mit dem Mixer zum Kochen bringen. Die Masse etwas abkühlen lassen.

Für die Füllung außerdem 500 ml Sahne zusammen mit 1TL Vanillezucker schlagen.

Den Tortenboden zweimal durchschneiden. Auf dem unteren Boden 1/3 der Zitronenkreme verteilen. Die zweite Schicht des Bodens drauflegen und die Hälfte der Sahne drauf verteilen.
Den dritten Boden auf die Sahne legen und die Torte mit der verbliebenen
Zitronenkreme rundherum bestreichen. Die Zitronentorte mit der restlichen Sahne verzieren.

Zitronenkuchen