Mangos gehören nicht zu meinem Lieblingsobst und standen somit so gut wie nie auf meinem Einkaufszettel. Bei der Suche nach einem neuen Rezept kam mir die Idee zu diesem Kuchen.
Ich muss sagen, dieser Mangokuchen hat mich dann doch überrascht. Nicht zu süß und herrlich fruchtig.

Zutaten für den Boden

5 EL Zucker
1 Tüte Vanillezucker
2 Eier
5 EL Öl
120 g Mehl
1/2 Tüte Backpulver (sieben)
5 EL Milch

Zucker, Vanillinzucker und Eier schaumig rühren. Öl dazugeben und Mehl und Backpulver unterrühren. Zum Schluss die Milch einrühren.
Ein Backblech ( etwa 22x 30 cm) fetten und den Boden mit Backpapier auslegen.
Den Teig einfüllen und gleichmäßig verteilen.
Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und den Boden etwa 20 Minuten backen.
Den Boden auskühlen lassen, stürzen, das Backpapier abziehen und wieder in die Form legen.

MangokuchenZutaten für den Belag

7 Blatt Gelatine
500 g Joghurt
1 EL Zucker
300 g Sahne
2 Vanillezucker
1 Mango

 

Die Gelatine etwa 10 Minuten in kaltem Wasser einweichen.
Die Sahne zusammen mit dem Vanillinzucker steif schlagen.
Joghurt und Zucker in eine Schüssel geben. Die Gelatine ausdrücken, erwärmen und rühren bis sie aufgelöst ist. Etwas von dem Joghurt in die Gelatine einrühren und anschließend die Gelatine mit dem gesamten Joghurt verrühren.
Die Mango schälen und das Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden.
Mit einsetzen des Gelierprozesses die Mangostückchen und die Sahne mit dem Joghurt vermischen. Die Joghurtmasse auf dem Boden verteilen.
Den Kuchen für drei bis vier Stunden in den Kühlschrank stellen.

Außerdem

250 ml Mango- Maracuja- Saft
1 Tüte Tortenguss, klar

Saft in einen Topf geben und den Tortenguss einrühren.
Den Saft unter ständigem Rühren zum Kochen bringen, etwa eine Minute abkühlenlassen und auf dem Kuchen verteilen.